Ein Tag mit C. D. Friedrich 2015 © Wally Pruß
Ein Tag mit C. D. Friedrich 2015 © Wally Pruß
Ein Tag mit C. D. Friedrich 2013
Ein Tag mit C. D. Friedrich 2013 © Vincent Leifer

Meldungen

Zu Gast in der Landesvertretung MV in Berlin

Zum Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober 2018 war das Caspar-David-Friedrich-Zentrum mit einem Stand zu Gast in der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern in Berlin. Unter den Besuchern befand sich auch Ministerpräsidentin Manuela Schwesig.

Spende des Rotary Clubs Greifswald an die CDF-Gesellschaft

Der Präsident und Mitglieder des Rotary Clubs Greifswald - Caspar David Friedrich überreichten der Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft symbolisch den Scheck über eine Spende aus der Adventskalenderaktion 2017.

Caspar-David-Friedrich-Preisträgerin 2018

Anne-Mai Sønderborg Keldsen ist die Caspar-David-Friedrich-Preisträgerin 2018.

Die Preisvergabe und Eröffnung der Ausstellung finden am 29. September 2018 in der Galerie des Caspar-David-Friedrich-Zentrums statt.

Ausschreibung Caspar-David-Friedrich-Preis 2019

Die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft e.V. schreibt seit 2001 jährlich den  dotierten Caspar-David-Friedrich-Preis aus. Dieser Kunstpreis wird für Arbeiten vergeben, die sich mit aktuellen Fragestellungen zum Verhältnis von Mensch, Natur und Kunst auseinandersetzen und in einem geistigen Bezug zum Werk Caspar David Friedrichs stehen.

Teilnahmeberechtigt sind Kunststudierende der Orte und Institutionen, an denen Caspar David Friedrich selbst studiert bzw. gewirkt hat – die Universität Greifswald, die Königliche Akademie der Künste in Kopenhagen und die Hochschule der Bildenden Künste in Dresden.

Bewerbungsschluss ist am 30. November 2018. Zur Ausschreibung

Eine "Galerie der Romantik" für Caspar David Friedrich

Für die hochkarätige Friedrich-Sammlung des Pommerschen Landesmuseums mit ihren sieben Originalgemälden und einem umfangreichen Grafikbestand entstehen in den kommenden Jahren neue Ausstellungsräume – die „Galerie der Romantik“. Damit soll der Maler Caspar David Friedrich in seiner Geburtsstadt Greifswald verstärkt in den Mittelpunkt gerückt und zugleich sein Wirken als bekanntester Künstler Mecklenburg-Vorpommerns und bedeutendster Romantiker gewürdigt werden.

Das Pommersche Landesmuseum plant die bislang namenlose Gemäldegalerie zu einer „Galerie der Romantik“ umzuprofilieren. Dazu wird neben dem Umbau der bisherigen Galerie ein ergänzender Neubau errichtet, der direkt an die Gemäldegalerie angrenzen wird. Auf 150 Quadratmetern Ausstellungsfläche kann der Besucher dann über multimediale Elemente des 21. Jahrhunderts eine Zeitreise in die Romantik unternehmen.               
Auch die Friedrich-Grafiken, die 40 Blatt umfassen und seit 2015 von einer Berliner Restauratorin fertig restauriert wurden, können dank der Umbauten an der bisherigen Gemäldegalerie den Besuchern zeitweise zugänglich gemacht werden. Gleiches gilt für die zahlreichen Briefe an Familienangehörige und Freunde Friedrichs. Auch sie können fortan temporär gezeigt werden.