Ausschnitt aus o.T. (Leipzig) 2014 aus der Serie "Perspicere" © Oliver Petschauer

Caspar-David-Friedrich-Preis

Dem Vermächtnis Friedrichs verpflichtet, lobt die Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft seit 2001 alljährlich den Caspar-David-Friedrich Preis aus.
In Erinnerung an die ehemaligen Lebensorte und Wirkungsstätten des Malers wird er an den Kunsthochschulen in Dresden und Kopenhagen sowie am Caspar-David-Friedrich-Institut in Greifswald ausgeschrieben. Vergeben wird er für künstlerische Arbeiten, die sich mit aktuellen Fragestellungen zum Verhältnis von Mensch, Natur und Kunst auseinandersetzen und in einem geistigen Bezug zum Werk Caspar David Friedrichs stehen.

Der Caspar-David-Friedrich-Preis ist mit 2.000 Euro Preisgeld dotiert. Die Preisträger und Preisträgerinnen erhalten zusätzlich die Gelegenheit, sich in einer Ausstellung in der Caspar-David-Friedrich-Galerie des Caspar-David-Friedrich-Zentrums zu präsentieren.

Preisträger 2016: Oliver Petschauer

Für die diesjährigen Ausschreibung des Caspar-David-Friedrich-Preises 2016 haben sich 46 Studierende beworben, aus Greifswald, Kopenhagen und Dresden.

Oliver Petschauer, ein Student des Caspar-David-Friedrich-Instituts Greifswald, konnte die Jury mit seinen Fotografien und Fotoobjekten überzeugen und wurde daher zum diesjährigen Preisträger ernannt.

In einer künstlerischen Auseinandersetzung mit dem modernen Verständnis von urbaner Natur und deren Darstellungen zeigt er eine veränderte Sicht, in welcher sich das Bekannte als unbekannt entpuppt und eine Entfremdung des Menschen von der Natur beleuchtet wird. In seinen Arbeiten hinterfragt er ironisch die moderne, überwiegend vom Stadtleben und von Wissenschaft geprägte Interpretation der romantischen Idee der Rückkehr zu Natur.

 

Die Ausstellung des diesjährigen Preisträgers läuft vom 2. Juli bis zum 1. Oktober 2016

 

Bild: Ausschnitt aus o.T. (Leipzig) 2014 aus der Serie "Perspicere"